Körper-Rhetorik für Kinder und Jugendliche

»Lass den Kopf nicht hängen...«

Gerade im Umgang mit Kindern und Jugendlichen werden oft solche Aussagen eingesetzt. Aber nur wenige machen sich Gedanken darüber, dass eben diese Aussagen einen direkten Körperbezug haben. Ein Kind, dass z.B. den »Kopf hängen lässt« kann durch die gebeugte Wirbelsäule schlechter ein- und ausatmen, das Gehirn wird mit weniger Sauerstoff versorgt und damit lässt auch seine Leistung nach.

Auch der gesamte Körper »redet mit«, zum Beispiel bei der Aussage »Ich kann das!«. Sie erzeugt eine gerade Wirbelsäule, die Füße stehen fest auf dem Boden und der Nacken ist gerade. Hingegen »Ich kann es nicht«: Krumme Wirbelsäule, die Füße ohne festen Bodenkonrakt und gebeugter Kopf.

Mit der Körper-Rethorik lernen Kinder und Jugendliche Ihren Körper besser wahrzunehmen, ihre Gedanken mit Körperstimmungen in Verbindung zu bringen und so ein positives Körperbewusstsein zu erzeugen. Also »nicht den Kopf hängen zu lassen«, sondern gescheit aussehen und lächeln.


Pädagogisch-psycholoische
Beratung und Praxis

Dr. Doris Schenker | Brucklacherstr. 9 | 72770 Reutlingen | Fon 07121-55 00 05 | Fax 07121-55 00 06 | mail@dr-schenker.de | Impressum